ABEL Betriebswirtleasing

Briefgeheimnis gilt auch für E-Mails

Samstag, 31. Juli 2010 von Markus K. Abel

Mitarbeitern droht die Kündigung, wenn wenn sie unerlaubt E-Mails anderer Beschäftigter öffnen – sogar die fristlose Kündigung!. So urteilte das Landesarbeitsgericht München (AZ 11 Sa 54/09), wie die Deutsche Anwaltsauskunft mitteilt.
In dem Fall ging ging es um einen Systemadministrator der Zugriff auf auf den E-Mail-Verkehr der Geschäftsführung hatte. Als einer von ihnen im Urlaub war, legte er dem anderen E-Mails des abwesenden Chefs vor.Er woltte damit belegen, dass dieser den Geschäftsinteressen des Unternehmens schade. Daraufhin wurde der Administrator sofort entlassen. Dagegen klagte er und argumentierte, das Öffnen der Mails im Urlaub des Geschäftsführers habe zu seinen Aufgaben gehört. Auf die E-Mail des Geschäftsführers an ein Konkurenzunternehmen, auf die er seinen Chef hingewiesen hatte, sei er zufällig gestoßen. Das liesen die Richter nicht durchgehen. Sie netschieden, dass der Mitarbeiter massiv gegen seine Verpflichtungen verstoßen hatte. Ein solcher Missbrauch rechtfertige eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung.
(Quelle: BZ 31.07.2010)

 

© Markus K. Abel – Powered by ABEL BETRIEBSWIRTLEASING – Design: Markus Abel